Der Mut der Verzweiflung

DIE PESCHMERGAReport

1. Auflage, 2006, 204 Seiten

Engelsdorfer Verlag, Leipzig, 2014

ISBN 3-939404-90-X, 2007 ISBN 978-3-939404-90-3  

„Der Mut der Verzweiflung“ hat die Peschmerga getrieben. Sie kannten Ungerechtigkeit und Unterdrückung aus eigenem Erleben. Der Tod von Familienmitgliedern und Freunden, die Zerstörung von Dörfern, die Vertreibung ihres Volkes hat die Jugendlichen veranlasst, sich den Peschmerga anzuschließen, zu denen zu gehen, die „vor den anderen sterben“.

Ohne den Kampf  Barsanis, ohne die Opfer der Peschmerga, ohne die Bilder der verfolgten, der geschlagenen, der ermordeten Kurden, wäre keine Schutzzone für die Kurden entstanden, hätte es keine Autonomie für die Kurden im Nordirak gegeben.

Von der Verteidigung des kurdischen Volkes und dem „Mut der Verzweiflung“ dieser jungen Peschmerga wird in dem vorliegenden Buch dokumentarisch berichtet. Die Peschmerga, die heute teilweise in europäischen Ländern leben, erzählen selbst aus ihrem Leben, das sie manchmal nicht schlafen lässt und das sie ewig verfolgen wird, wie einer von ihnen sagte.